August-Stammtisch 2021

Da unser Clubraum nun wieder häufiger belegt ist, trafen sich die IPA-Freundinnen und -Freunde zum monatlichen Stammtisch seit langem mal wieder in der Kantine.

Mehr als zwanzig IPA-Freunde wollten Neuigkeiten erfahren und auch einfach nur mal wieder mit Gleichgesinnten quatschen.

Zunächst aber gab’s Aktuelles aus der Verbindungsstelle.

In der Zeit vom 09. – 17.07.2021 fand die diesjährige Kinderferienfreizeit im kleineren Rahmen statt. Wegen der hohen Inzidenzzahlen in ihren Ländern konnten Kinder aus Litauen und Lettland nicht anreisen. Unter der Leitung ihres Präsidenten Uno Laas und seiner Frau Merike konnten wir aber 20 Kinder aus Estland mit ihren Betreuern begrüßen. Die Kinder verlebten hier eine schöne Zeit mit einem tollen Programm, das viele Höhepunkte aufzuweisen hatte z.B. Besuch in einer Tropfsteinhöhle, des Maximilianparks, eines Zoos, bei der Feuerwehr usw.. Ein Höhepunkt war auch der Abschiedsabend am Lagerfeuer, bei dem die Kinder heimische Tänze und Lieder vorführten. Zwischenzeitlich sind sie wieder wohlbehalten zu Hause angekommen.

Ein Dank den Spendern, die mit ihren Beiträgen die Ferienfreizeit ermöglicht haben.

Nur eine Woche später bekamen wir erneut Besuch. Uno hatte für estnische und litauische IPA-Freunde eine Reise nach Deutschland organisiert. Und wieder zeigte unsere Verbindungsstelle  Gastfreundschaft und organisatorisches Können. Auch für unsere „großen Gäste“ konnten wir ein umfang- und abwechslungsreiches Programm bieten. Johannes, ortskundig in Münster und Wolfgang ortskundig in Dortmund konnten unsere Freunde mit historischem und neuzeitlichem Wissen begeistern. Aber auch andere Ziele wie das Römermuseum in Haltern und ein Besuch am Braunkohletagebau waren von großem Interesse. Während des Aufenthaltes hatte der Wettergott noch ein Einsehen, jedoch am Abschiedsabend nahm er keine Rücksicht, es flossen keine Tränen, aber dafür trieb uns ein lang anhaltender Gewitterschauer ins Innere unseres IPA-Hauses.

In diesem Zusammenhang berichtete Konrad über den Sachstand zur Gründung eines „IPA-Hilfswerks“. Der Satzungsentwurf wurde von den beteiligten Gremien „abgesegnet“, Kleinigkeiten müssen noch abgeändert werden. Das „große Problem“ ist jedoch der ablehnende Bescheid der Deutschen Sektion, die Buschstaben „IPA“ dürfen nicht verwandt werden. Es stellt sich die Frage, ob wir den Ablehnungsbescheid einfach ignorieren, denn verstehen muss man ihn nicht. Der Vorstand wird darüber beraten.

Nicht ganz glücklich sind wir mit dem Verlauf unserer Klage gegen einen Düsseldorfer Busunternehmer (ihr erinnert euch, kaputter Bus mit Kindern in Berlin). Zunächst war unsere Klage erfolgreich und bei der von uns beauftragten Kanzlei sind Zahlungen eingegangen. Diese wurden jedoch als Honorar einbehalten. Weitere Zahlungen sind dann nicht mehr erfolgt, da das Busunternehmen Insolvenz angemeldet hat. Die Kanzlei hat es dann versäumt, uns als Gläubiger eintragen zu lassen, so, dass wir keine Ansprüche mehr erheben können. Die Kanzlei sieht aber ihrerseits kein Verschulden???

Zum Ende der Informationen ging noch eine Liste in den Umlauf, es konnten noch Polohemden mit Bestickung und Decken mit Bestickung bestellt werden. Wer nicht anwesend war und Bedarf hat, sollte sich umgehend bei Konni melden. Die Polohemden kosten ca. 30 €, die Decken 20 €.

Schließlich gab es noch einen Ausblick: zum 01.09.2021 öffnet die Kantine mit einer neuen Pächterin.

Unser nächster Stammtisch am 07. September wird als „Französischer Abend“ am IPA-Haus stattfinden.

Spruch des Monats:

„Wir sollten unsere Zeit den Menschen widmen, die es wirklich wert sind“. (Phrase1)

In diesem Sinne, ich wünsche euch viele Menschen, die es wert sind eure Zeit in Anspruch zu nehmen.

Euer Presseonkel

Heiner

 

Mit einem "klick" auf die Bildunterschrift könnt ihr das Bild vergrößern.

auguststammtisch2021

IPA Bork ermöglicht estnischen Kindern unbeschwerte Ferientage

Die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. veranstaltete in diesem Jahr wieder eine Kinderferienfreizeit im LAFP.

Nach dem Ausfall im letzten Jahr, war es aufgrund der niedrigen Inzidenzen wieder möglich, eine Ferienfreizeit durchzuführen.

Unser Freund Uno Laas, Präsident der IPA Estland, seine Frau Merike und drei IPA-Kolleg*innen aus Estland reisten am 09.07. mit 20 getesteten Kindern auf Einladung der IPA Bork an (es wurde alle zwei Tage neu getestet).

Vor Ort wurden sie von den Helfern der Verbindungsstelle Bork empfangen, unterstützt und betreut.

Für die Kinder im Alter von 9-13 Jahren, deren Familien sich keinen Urlaub leisten können, hatte die IPA Bork ein tolles und abwechslungsreiches Programm erarbeitet.

Sport und Spiel, insbesondere das Schwimmen im Hallenbad sowie im Naturbad Olfen standen dabei im Vordergrund und waren der Renner.

Willkommene Abwechselung boten die Ausflüge, u.a. zu den Wildpferden in Merfeld, in eine Tropfsteinhöhle in Hemer, in den Maximilianpark in Hamm und zum Natur Zoo in Rheine.

Daneben begeistere der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Bork, bei dem natürlich die Drehleiter bestaunt wurde.

Der Orientierungssinn unserer Gäste war bei einem Städtequiz in Münster gefragt.

Ein geplantes Klettern und auch eine Schiffsfahrt mussten wegen des starken Regens abgesagt werden.

Die Abende verbrachten die Kinder mit Spielen rund um das IPA-Haus.

Am Freitagabend hieß es dann schon wieder Abschied nehmen.

In gemütlicher Runde am Lagerfeuer bedankten sich die Kinder mit Liedern aus ihrer Heimat und kleinen Präsenten bei den IPA-Freunden aus Bork.

Und schon am Samstagmorgen war dann eine unvergessliche Zeit vorbei und die Heimreise wurde angetreten. Bleiben werden unzählige schöne Erinnerungen an ein paar unbeschwerte Tage in Bork.

Ein dickes Dankeschön gilt allen Helfern, die das ermöglicht haben, ganz besonders aber an unseren IPA-Freund Peter, der an allen Tagen unermüdlich für das leibliche Wohl der Kinder gesorgt hat.

Ein "klick" auf die Bilder vergrößert sie...

KFF2021

IPA-Mitgliederversammlung 2021 mit Jubilar Ehrung

Wegen der Corona-Pandemie mehrmals verschoben, konnte nun am Dienstag, den 06.07.2021 die Versammlung der Mitglieder der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. erfolgen.

Neben den knapp 60 Teilnehmern konnte Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker in der Aula des LAFP auch den Hausherrn, den Direktor des LAFP, Michael Frücht begrüßen.

Der wiederum ließ es sich nicht nehmen, Grußworte an die Mitglieder zu sprechen. Dabei hob er hervor, dass dies seine letzten Grußworte seien, da er mit Ablauf des Monats Oktober in den Ruhestand geht. In seiner Rede betonte Michael Frücht, seit seinem Dienstantritt hier vor sechs Jahren immer eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der IPA-Verbindungsstelle angestrebt zu haben, die auch erfolgt sei. Mit einer letzten „Aktion“ während seiner noch verbleibenden Amtszeit möchte er ein Zeichen setzen. Gemeinsam mit der IPA werden zwei „Grenzsteine“ aus DDR-Zeiten aufbereitet. Sie sollen dann ihren Platz neben den Resten der Berliner Mauer im LAFP finden, ein Mahnmal, das junge Polizistinnen und Polizisten zum Nachdenken anregen soll.

Nach den Worten von Michael Frücht wurde Egon Schmidt zum Versammlungsleiter gewählt. Als „vereinserfahrener Stratege“ arbeitete er souverän die Tagesordnung ab.

Nach den Tätigkeitsberichten des geschäftsführenden Vorstands kam es zur Aussprache und dem Vorstand wurde Entlastung erteilt.

Außer der Wahl eines turnusgemäß ausscheidenden Kassenprüfers gab es weitere Wahlen. Für den ausscheidenden Ingo Nagel wurde Sebastian Czylok von den Mitgliedern als neuer Kassenprüfer gewählt.

Für den Landesdelegiertentag wählten die Versammlung fünf Delegierte und ebenso viel Ersatzdelegierte.

Es folgte die Ehrung der Jubilare. Für 40jährige Zugehörigkeit zur IPA wurden geehrt: Wolfgang Heisig und Peter Siweck. Für 50jährige Treue wurde Theo Mayer geehrt. Die entsprechenden Urkunden und Anstecknadeln wurden von Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker überreicht.

Im Anschluss daran gab es einen Ausblick auf den Veranstaltungskalender der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Während in den nächsten Tagen wiederum Kinder aus Estland hier eine Ferienfreizeit mit einem tollen Programm verbringen werden, muss das seit Jahren stattfindende Internationale Freundschaftstreffen in diesem Jahr ausfallen.

Weitere Veranstaltungen wie z.B. das Oktoberfest, der Familientag etc. werden vorbereitet. Ob sie dann letztlich stattfinden können, wird von der weiteren Entwicklung der Corona Lage abhängig sein.

Nach dem Schlusswort lud der Verbindungsstellenleiter alle auf ein Getränk und Grillfleisch am IPA-Haus ein. Diese Einladung wurde gerne angenommen.

20210706 181916 1024x472

Wie berichtet organisierte die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. auf Initiative des Dezernates 41 zwei Typisierungsaktionen mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Erweiterung der Stammzellendatendatei um an Leukämie und Tumor erkrankten Mitmenschen in lebensbedrohenden Situationen helfen zu können.

An diesen Aktionen nahmen annähernd 300 junge Kolleginnen und Kollegen teil. Die IPA bedankt sich an dieser Stelle bei allen nun potenziellen Stammzellenspendern und gibt auch den ausdrücklichen Dank der Stefan-Morsch-Stiftung weiter. Das Typisierungsteam war vom interessierten und höflichen Auftreten der Kolleginnen und Kollegen sehr angetan.

In den von der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. organisierten Typisierungsaktionen nahmen bisher 1.959 Bedienstete teil. Davon kamen 161 in die engere Auswahl zur Stammzellenspende. In 41 Fällen konnten Kolleginnen und Kollegen Mitmenschen das Leben retten.

 

Konrad Bröker

Seit fast 10 Jahren besteht die enge Zusammenarbeit der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. mit der Stefan-Morsch-Stiftung (Hilfe für Leukämie- und Tumorerkrankte).

Leukämie kann jeden treffen.

Sind andere Behandlungsmethoden ausgeschöpft, hilft nur noch eine Stammzellentransplantation.

Einen passenden Spender zu finden ist, wie ein „sechser“ im Lotto.

Nur ein Drittel der Patienten finden einen Spender im familiären Umfeld, alle anderen sind auf eine Fremdspende angewiesen.

Daher ist es besonders wichtig, dass sich so viele Menschen wie möglich typisieren lassen.

Deshalb organisierte die IPA auf Initiative des Dez. 41 in den letzten Wochen erneut zusammen mit der Stefan- Morsch-Stiftung zwei Typisierungsaktionen zur Erweiterung der Stammzellendatei, um an Leukämie erkrankten Mitmenschen in lebensbedrohenden Situationen helfen zu können.

An den beiden Aktionen nahmen 300 junge Polizistinnen und Polizisten teil, ein richtig toller Erfolg.

Die IPA Bork und die Stefan-Morsch-Stiftung sagen allen ein dickes "Dankeschön" und sind stolz auf die Kollegen.

In den über die Jahre von der IPA-Verbindungsstelle Bork zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung durchgeführten Typisierungsaktionen nahmen knapp 2000 Bedienstete teil.

Davon kamen 161 in die engere Auswahl zur Stammzellenspende.

In 41 Fällen konnten Kolleginnen und Kollegen Mitmenschen das Leben retten, „Held werden kann so einfach sein“.

IMG 20210623 WA0004

Aktuelle Termine

Keine Termine

Kalender

Letzter Monat Januar 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 52 1 2
week 1 3 4 5 6 7 8 9
week 2 10 11 12 13 14 15 16
week 3 17 18 19 20 21 22 23
week 4 24 25 26 27 28 29 30
week 5 31